top

Zum Seitenanfang springen

Erinnerungsandachten im Katharina-von-Bora-Haus – Gedenken an die Verstorbenen in einem besonderen Jahr

v.l.n.r.: Annette Vennemann-Ruhland, Pastor Stephan Kottmeier, Sarah Lücking, Helga Hollander, Julianna Pekal, Pastor Matthias Groeneveld, Ina Beering, Kai Wiese, Karin Vornhülz, Ordensschwester Barbara Oevermann.

Osnabrück. Im Katharina-von-Bora-Haus wurde mit Erinnerungsandachten den in diesem Jahr verstorbenen Bewohnerinnen und Bewohnern gedacht. Leider konnte in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie kein gemeinsamer Gottesdienst zum Gedenken an die Verstorbenen stattfinden. Zu diesem waren in den vergangenen Jahren immer die Angehörigen der verstorbenen Bewohnerinnen und Bewohner eingeladen, die im Anschluss an die Andacht im Foyer gemeinsame Zeit bei Kaffee, Stollen und schönen Gesprächen verbringen konnten.

Doch auch in diesem besonderen Jahr fand die Erinnerung an die Verstorbenen einen schönen Rahmen: Nach einem gemeinsamen Gebet der fünf Hauptamtlichen und aller Seelsorger im Foyer verteilten sich die Seelsorger auf alle fünf Wohnbereiche, um hier eine Erinnerungsandacht zu halten. Für jeden in diesem Jahr verstorbenen Bewohner wurde eine eigene Kerze mit seinem Namen angezündet und gemeinsam gebetet. Auch wenn in diesem coronabedingt ganz anderen Jahr alles neu bedacht und durchgeführt werden musste, so war die Anteilnahme im kleinen Kreis nicht geringer – im Gegenteil.

Das Team des Katharina-von-Bora-Hauses dankt allen Seelsorgerinnen und Seelsorgern für die Möglichkeit, auch in diesem Jahr noch einmal gemeinsam Abschied von den Mitbewohnerinnen und -bewohnern zu nehmen.

Zum Seitenanfang springen